Ortrun Stanzel

Zeitgenössisches Tänzertraining

Ausgebildete Tänzer

Bio

Ortrun Stanzel arbeitet seit 2008 als multidisziplinäre, freischaffende Künstlerin in den Bereichen Tanz, Choreographie, Performance, Video/Film, Malerei und Installation. Sie tanzte für die Tanzkompanie „High Frequency Wavelengths 2000“ (New York), das Varieté Wintergarten Berlin, sowie dem Helmnot Theater in Lichtenstein und arbeitete für die Zeitgenössische Oper Berlin. Weiter arbeitete sie in Einzelproduktionen mit Choreographen wie Nathan Trice (USA), Oliver Steele (USA), Yoshiko Waki (Deutschl.), Josef Tmim (Israel) und kollaborierte mit diversen Künstlern wie Enrico Pietracci (Ger.) Alexej Rodin (Russland), Hannah Reber (Deutschl.) Gert-Jan van den Ackerboom (Niederlande) und Nick Ashley (USA). Zudem wirkte sie In diversen Film- und Fernsehproduktionen für das ZDF, Pro 7 und RTL2 als Tänzerin mit. Seit 2014 fusioniert sie Tanz und Malerei zu einem selbst entwickelten Ausdrucksmedium und kreiert neben choreographischen Arbeiten auch Tanztheaterstücke, Performances und multimediale Installationen, zudem unterrichtet sie zeitgenössischen Tanz und Komposition für Berufsausbildungsschulen. Während Ihrer Schulzeit wurde Ortrun in Ballett und Rock´n Roll Acrobatics ausgebildet und wurde mit 16 Jahren Deutsche- Europa- und Weltmeisterin im Standartformationstanz mit dem 1.TC Ludwigsburg. Nach dem Studium der freien Malerei in Karlsruhe und Stuttgart, studierte sie modernen und zeitgenössischen Bühnentanz in Berlin und New York, absolvierte eine Zusatzausbildung zur integrativen Tanzpädagogin und lies sich bei der Akademie für Sport und Gesundheit zur spezialisierten Personal Trainerin ausbilden. Nach zahlreichen Jahren professionellen Trainings bei verschiedensten Tänzern, dem Studium der Biokinematik (2012) und intensiver Praxis von QuiGong hat sie ihren eigenen Ansatz für zeitgenössischen Tanz und dessen Methode entwickelt, welcher sowohl intensive Körperlichkeit, als auch eine bewusste Wahrnehmung schult.

Kursbeschreibung

Mein Unterricht nutzt ähnliche Bewegungsmuster, wie die der Laban/Bartenieff Fundamentals und der Flying low & passing through-Technik und ist durch Biokinematik beeinflusst. Strukturell folgt er der Idee von 5 Entwicklungsstufen: Unser Körper als physikalisches System in der Schwerkraft bewegt sich auf dem Boden im Liegen und Sitzen, auf alle Vier bis auf 1-2 Hände und/oder Füße und schließlich in die Luft. Dabei rücken die Wirbelsäule, mechanische Zusammenhänge im Skelett und ein bewußter Umgang mit Händen und Armen als Bewegungsinitiatoren in den Fokus um authentischeRelease-, Off-Balance- und Flow-Momente zu kreieren. Ich möchte dazu einladen mit gewohnten Bewegungsmustern zu experimentieren und sie ggf. neu zu begreifen.

1st: open level

2nd advanced level

www.ortrunstanzel.de