Damian Gmür

Zeitgenössisches Tänzertraining

Ausgebildete Tänzer

Bio

Damian Gmür ist international als Tanzdozent und Choreograph tätig. Als Tänzer hat er mit einer Vielzahl an Tanzkompanien und Choreographen gearbeitet, darunter Johannes Wieland, Gregor Zöllig, Guy & Roni, Richard Wherlock, Nils Christe, Philippe Blanchard, Örjan Andersson, Roberto Olivan, Martin Stiefermann und Gonzalo Galguera. Als Dozent unterrichtet er regelmäßig bei herausragenden Tanzkompanien, an Universitäten und auf Festivals.

In seiner Arbeit kombiniert er seine aus der Arbeit mit unterschiedlichen Choreographen gewonnene Erfahrung mit dem Wissen aus Fortbildungen wie z.B. Kontakt Improvisation und Capoeira. Dazu bereichern der Einsatz improvisatorischer Werkzeuge seinen Unterricht und fördern das Bewusstsein und das Verständnis für Bewegungsqualitäten. Um seine künstlerische Entwicklung und seine Fähigkeit Bewegung zu vermitteln weiter zu verfeinern, nahm Damian an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden ein berufsbegleitendes Masterstudium in Tanzpädagogik auf und begann im Frühjahr 2017 das Gaga Teacher Programm in Tel Aviv/Israel.

Kursbeschreibung

Im zeitgenössischen Training von Damian liegen die Schwerpunkte auf dem Embodiement von Bewegungsqualitäten mit unterschiedlichen Dynamiken, dem Alignment und einem geschärften Sinn für Musikalität. Die Warm-up-Sequenzen am Anfang der Klasse aktivieren das Zentrum und die innere Verbindungen – von der Körpermitte zur Peripherie und umgekehrt. Dazu werden die Gelenke durchlässig und weich gemacht, um so auch das Gewicht des Körpers an den Boden abgeben zu können.

Nach dem sanften Aufwärmen nehmen Komplexität und Bewegungsdynamik zu. Es folgen Sequenzen mit Bewegungsmaterial in und durch verschiedene Raumebenen. Eingebaute Improvisationsübungen zwischendurch, die mit Hilfe von Imagination und Körperbildern arbeiten, lenken die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungsqualitäten, wodurch die Teilnehmer ermutigt werden, einen individuellen Zugang zur Bewegung zu finden.
Der letzte Teil der Klasse besteht aus kurzen choreographischen Phrasen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Hier wird Raum für individuelle Bewegungserforschung, Performance und Musikalität geboten. Die räumliche Orientierung, konträre Dynamik in energetischen Bewegungsmustern sowie Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Teil angeregt, um den Teilnehmern energetische Bewegungserlebnisse zu bieten.
Damians Klasse experimentiert mit vielfältigen Bewegungsqualitäten und kombiniert verschiedene Techniken mit persönlicher Interpretation, Sensibilität und Wissen.
Geprägt durch persönliche Erfahrungen und Recherche, wird das Training von Modern Dance Techniques (Limon, Graham, Horton), Release-Technik, Floor Work, Capoeira/Hip Hop und Improvisation Techniques beeinflusst.